Samstag, 16. Juni 2012

Bei Oma im Garten...

Ich weiß nicht, seit einigen Wochen ist etwas anders. Ich entdecke Seiten an mir die mich schmunzeln lassen ;-)
Tanjalein entpuppt sich a bissel zum Hausmütterchen.
Ich entdecke das nähen, finde Gefallen am kochen und backen, entdecke das Marmelade-kochen, sammle diverse Kräuter zum weiter verarbeiten...und und und...
Als nächstes wird die Küche umgestaltet, und die nächsten Dekoideen für die Wohnung warten auch schon darauf verwirklicht zu werden.
Für Töchterleins Zimmer  gibts ebenfalls noch genügend Ideen, zu ihrem Geburtstag bekommt sie ja ein neues, "großes" (also normales) Bett und da wird auch sicher noch umgeräumt, Pinnwände gebastelt etc...

Ich merke dass ich mich zuhause am wohlsten fühle, an einem Mamafreien Wochenende genieße ich mittlerweile einfach die Ruhe und habe garnicht mehr groß das Bedürfnis abends noch weg zu gehen.
Das kreativ sein und experimentieren, etwas zu "erschaffen" und die kleinen Erfolgserlebnisse dazu, dass tut mir derzeit verdammt gut ;-)

Gestern Abend habe ich nochmals  Erdbeer-Vanille-Marmelade gekocht und heute Abend Erdbeer-Rhabarber *yamm*



Heute Mittag habe ich spontan meinen Papa besucht er hatte Zeit und wir haben viel geredet.
Meine Oma kam später dann auch noch dazu denn sie wollte ein bisschen in ihrem Garten "werkeln" ;-)

Dazu muss ich vielleicht sagen dass mein Papa ja Landwirt ist, meine Großeltern schon den Hof und Landwirtschaft hatten.
Der Garten meiner Großeltern war früher ich sag jetzt mal üppig bepflanzt, als mein Opa noch lebte hegte und pflegte er seine Rosen und im restlichen Garten wuchsen Kräuter, Gemüse und Salat.
Meine Oma ist 82 Jahre alt und manches ist mittlerweile auch einfach zu anstrengend für sie, aber so a bissel gärtnern tut sie immer noch. Salat, Tomaten, Bohnen UND KRÄUTER *freu*



 Salbei

Liebstöckel
Zitronenmelisse
Ringelblumen (Calendula) 

Ich nahm von allem ein bisschen mit nach Hause, Pfefferminze, Zitronenmelisse, Salbei und Liebstöckel.  Jetzt wird erstmal alles getrocknet und anschließend in Gläser gefüllt. Aus dem Liebstöckel möchte ich mal eine Paste versuchen. Hab da ein paar interessante Rezepte gefunden.



Vorhin habe ich zuhause noch ein Päckchen Saatgut gefunden, Ringelblumen. Meine Oma meinte es wäre jetzt zu spät diese noch auszusäen, allerdings steht auf der Packung März-Juni. Ein Versuch ist es Wert denn bei meiner Oma sind es dieses Jahr nicht sonderlich viele. Ich wollte ja mal Ringelblumensalbe selbst herstellen. Meine Oma macht das schon jahrelang, allerdings mit Schweineschmalz (*würg*), vom Geruch her ist das natürlich net so der Hit, auch wenn sie sagt dass man das eben so macht, schließlich steht es auch so in ihrem Buch von Maria Treben ;-)
Es gibt ja auch noch andere Varianten wie z.B. mit Bienenwachs.
Mal sehen...

Kommentare:

  1. Ja, es gibt immer so verschiedene Zeiten im Leben. Kommt halt drauf an, wo man sich entscheidet länger zu bleiben,.....oder ggf. "es" in sein Repertoire aufzunehen......
    Es macht Freude sich mit Kräutern und Heilpflanzen zu umgeben,.....die duften. Hat so einen Hauch von erdiger Magie.....
    Eine Zeit lang habe ich im Garten meiner Eltern auch noch ein paar Kräuter angepflanzt, geerntet und getrocknet. Aber es war mir dann einfach zu schwer, und,....ich wurde sabotiert....

    ....und es ist schön, wenn die Eltern mit den Kinder reden......
    Sei lieb gegrüßt
    Rosi

    AntwortenLöschen
  2. Eltern ist gut ^^, mein Papa ;-) Über die restlichen Familienmitglieder gibts nicht mehr viel zu sagen. Ne eingefahrene Sache und ich bin es leid und hab auch keinen Bock mehr. Diese Woche erhielt ich eine Antwortmail (hatte ne Mail mit neuer Handynummer versendet) ich zitiere: " Für was brauche ich Deine Handynummer? Wir haben uns nichts mehr zu sagen....künftige Mails werden ungelesen gelöscht".

    Na denn.

    Was die verschiedenen Zeiten im Leben angeht ist das so ne Sache. Gerade was die Kräuter und Heilpflanzen angeht. 2007 war ja, ich sag jetzt mal mein spirituelles Jahr, viele Begegnungen, viel Rituale, viel schöne Erfahrungen.
    Damals hat eine Freundin eine Kräuterwanderung organisiert, dass fand ich klasse....mit einer anderen Freundin sammelte ich mal Johanniskraut für Öl etc...
    Interessant fand ich das schon immer, ich kann mich noch daran erinnern das ich als Kind ständig bei meiner einen Oma die Videokassette von Maria Treben "Gesundheit aus der Apotheke Gottes" (oder so ähnlich) anschaute ;-)
    So richtig Zeit und Muse hatte ich allerdings seit Töchterlein auf der Welt ist nie.
    So nach und nach kommt das alles wieder, man hat mehr Zeit und vor allem mehr freien Kopf um sich wieder mit anderen Themen zu beschäftigen.

    Ganz liebe Grüße zurück!

    AntwortenLöschen