Donnerstag, 20. Oktober 2011

Ich könnt k*tzen!!!!

Oder: "Ich kann garnicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!"
Ist ein Zitat von Max Liebermann aber es passt gerade ganz gut...

Ich habs mir lange überlegt ob ich das hier schreiben soll, aber irgendwie muss das jetzt mal raus!
Habt ihr schonmal was von Boreout gehört?
Also bis vor einigen Tagen kannte ich selbst diesen Ausdruck nicht, mein Freund brachte mich darauf. Grob gesagt, Boreout ist das Gegenteil von Burnout.
Anfangs dachte ich "ja klar, so ein Schwachsinn, das gibts doch nicht"...
Hier mal ein Ausschnitt aus nem Blog:
"...Der Bore-out ist das genaue Gegenteil eines Burnout, der permanente Druck, aufgrund von Arbeitsplatzverlust, ständig beschäftigt wirken zu müssen und trotz Langeweile und Unterforderung auch noch Überstunden zu machen, wirkt sich negativ auf das Seelenleben der Betroffenen aus
Die Auswirkungen sind meist ähnlich wie bei einem Burnout..."

Interessant ist auch noch das hier: http://www.gesundheit.de/fitness/arbeit-beruf/burnout/boreout-langeweile-am-arbeitsplatz

Wie es mir seit einigen Tagen geht? Bescheiden, jedenfalls was meine Psyche angeht. Immer öfter frage ich mich "kann das alles sein...bin ich hier nur die olle Bürotussi die Telefondienst macht...?"
Ich fühle mich mittlerweile buchstäblich unterfordert!
Vor nem halben Jahr sah das alles noch anders aus, da hatte ich so viel zu tun das ich gut auf meine 100% kam, aber jetzt???
Meine Altlasten, das Chaos und der Bockmist meines Vorgängers etc...ist weg. Und meine tägliche Arbeit füllt mich nicht aus, erfüllt mich nicht :-(
Ich sitze hier draußen in der Pampa und alle sind mal wieder ausgeflogen, hauptsache es ist jemand da und kann ans Telefon gehen...
Ich habe keinen Bock mehr auf so Sprüche wie "du arbeitest eben zu schnell....teil dir deine Arbeit ein...sei doch froh...etc."
Ich bin nicht FAUL, aber so langsam geht dieses rumsitzen hier an die Substanz! Ja, vielleicht hat es sogar etwas mit Selbstwert zu tun?
Für was habe ich damals diese Ausbildung gemacht? Ok, ein Beamtenstatus ist in der heutigen Zeit viel Wert, NOCH, wer weiß was noch für Zeiten auf uns zurollen...
Den Aufstieg in den gehobenen Dienst kann ich derzeit knicken, hab mich gerade schlau gemacht.
Ich hoffe ich bekomme nächste Woche einen Termin in der Personalabteilung, SO kann und mag ich nicht mehr.
Es macht mich gerade so dermaßen wütend wenn ich dann noch an so scheiß Sprüche div. Personen denke "...Frau T., ich kann Sie ja verstehen, aber so einfach lass ich Sie hier nicht gehen, irgendjemand muss diesen Scheiß hier ja machen..."
Ja, danke fürs Gespräch!

Vielleicht kommt daher mein "verkrampft fühlen", die brodelnden Kopfschmerzen seit Montag...meine verspannten Schultern und ab und an dieser ekelhafte Schmerz als ob mir jemand ein Messer ins rechte Schulterblatt bohrt.
Jammern bringt nix, ich weiß, nur ich kann was ändern, wobei das im Beruf noch a bissel anders aussieht, div. höhere Beamtentierchen ja auch noch ein Wörtchen mit zu reden haben.
Morgen hab ich erstmal wieder Therapie und ich glaube die tut mir ganz gut.
Ich glaube das schlimmste für mich ich gerade dieser Zustand des "dumm rumsitzens"...
Ich wüßte besseres als Stunden bis zum Feierabend zu zählen, auf Arbeit warten und Telefondienstmädchen zu spielen.
Ich sprudel vor Ideen, habe hier schon Magiegedöns von zuhause liegen, bastel Sigillen oder Schreibe Anrufungen...
Und dennoch...ist es einfach ein beschissenes Gefühl, wenn man will und kann und nichts geht.

In diesem Sinne...

Kommentare:

  1. Ja, kann ich nachvollziehen. Ging mir eine Weile genauso. Vielleicht ist das aber auch ein typisches Problem von staatlichen Einrichtungen.
    Als ich hier anfing, war ich voller Motivation und wollte vieles verändern. Jetzt geht mir das Meiste am A*** vorbei.
    Unterforderung ist fast schlimmer als Überforderung. Es macht richtig miese Laune.

    Gruß
    Alexis

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, die miese Laune war gestern...heute gehts wieder, vielleicht weil freitag ist...

    AntwortenLöschen