Donnerstag, 2. September 2010

Kreative Mama

Die Mama war mal wieder kreativ, auch wenn es mir diesmal schwer viel was mein "Seelenmüll" angeht. Aber oft ist es ja so dass man aus solchen Phasen, in der Depression, sehr kreativ ist.

Ich erziehe mein Kind garantiert nicht wie ein typisches Mädchen, sie soll sich frei entfalten können, und wenn sie mal lieber mit Autos oder Werkzeug spielt ist mir das auch egal ;-) "Selbst ist die Frau".
Allerdings haben wir derzeit wohl eher eine Puppen,- bzw. Kuscheltier-Mama-Phase. Seit sie zum Geburtstag Spielgeschirr geschenkt bekommen hat muss die Mama bald jeden Tag "Kaffekränzchen" mit dem Töchterlein halten. Der Plüschhase wird betütelt und wird in der Gegend rum gefahren...

Kurz gesagt, Krümeli "kocht" gerne, und da kam mir die Idee eine Spielküche zu bauen, basteln.
In diversen Internet-Shops hat man zwar Auswahl, allerdings gefallen mir die Plastik-rosa-pink-Hello Kitty-Küchen ABSOLUT NICHT!
Und Holzküchen sind zwar wunderschön, aber sehr teuer.
Also, was macht Mann bzw. Frau Mama dann??? *grübel*
Selbst loslegen.
Im Baumarkt wurde ein ganz normales, naturbelassenes Regalelement bzw. Schränkchen mit Tür gekauft. Zusammengeschraubt und angemalt.
Das Schränkchen wird anders rum aufgestellt damit die Türe nach "unten" aufgeht, das gibt den Backofen.
Der Herd, bzw. die Herdplatten sind aus Moosgummi und werden drauf geklebt.
Was die Verzierung bzw. die Feinheiten am Backofen angeht, da kann man kreativ sein. Auf die Schnelle machte ich aus Moosgummi Knöpfe und Schalter, die werden vielleicht mal durch Holzscheiben zum drehen ersetzt.
An der Seite des Herdes sind Haken für Topflappen und Co.

Über dem Herd habe ich ein kleines Regal mit drei kleinen Schubladen angebracht. Vorher natürlich ebenfalls schön bemalt und die Schubladen mit "Tilda" Stoff beklebt, Bordüren drauf geklebt und kleine Holzröschen.

Und über diesem Regal hängt nochmals ein kleines, mit einer kleinen Ablagefläche...

Neben der Küche steht ein kleiner Hocker über den ich einfach eine Tischdecke drüber habe, ein kleiner Tisch eben, und zu guter letzt noch ein Holztablett mit Serviettentechnik verziert und bemalt.

Meine Oma hat doch tatsächlich noch mein Puppengeschirr aufgehoben, wow, dass ist ja schon gut 20 Jahre her, das habe ich natürlich abgeholt und meinem Töchterlein vererbt ;-)
Seit gestern steht die Miniküche nun bei uns in der Küche und ich konnte es kaum erwarten das Gesicht meiner Tochter zu sehen.
Die Begeisterung war riesig, sie wollte nichitmal ihre Jacke ausziehen sondern sofort loslegen.
Solche Momente sind wunderschön,
freudiges Kinderlachen und strahlende Augen, da hatte sogar die Mama Tränen in den Augen.
(Ja, ich weiß, ich bin bei sowas einfach ein Sensibelchen).

FAZIT: Eine super Idee, sehr schön gelungen und ausbaufähig (vielleicht gibts noch ne Spüle und Stauraum ;-) )
Gesamtkosten ungefähr 65€, Schrank, Farben, Material eben...
Eine Holzküche im Internet bekommt man unter 100€ nicht, Plastik liegt bei 50€.
Also wenn man kreativ ist und spaß am basteln und malen hat, kann man seinen Kindern auch selbst eine Freude machen, und dann hat man ein "Einzelstück" im Kinderzimmer stehen :-)

Und nun die Fotos:

Kommentare:

  1. Oooooh, wie süß und wunderschön!
    Da hast Du der Kleinen aber wirklich eine riesen Freude gemacht. Herrlich, ich bin total begeistert!
    Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und alles Liebe beim weiteren Entrümpeln. Ich denk an Dich.

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön ;-)
    Bin gespannt wie lange die Küche noch so schön aussieht *lol*
    Die Holzröschen haben wir jedenfalls schon "runtergepuhlt" *grummel*
    Naja, damit musste ich rechnen...

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich super schön geworden!
    Also Idee für die Drehknöpfe - nimm doch einfach so Knäufe, wie der Schrank schon in der Mitte hat. Bei dem dann einfach die Schraube nicht ganz fest ziehen und man kann ihn drehen, war so meine Idee ;-)

    AntwortenLöschen