Montag, 6. April 2015

Homöopathie für unterwegs

Seit einigen Wochen beschäftige ich mich wieder intensiver mit alternativen Heilmethoden.
Alternativmedizin ist schon seit Jahren ein Thema bei uns und dementsprechend sieht eigentlich auch schon unsere Hausapotheke aus.
Seit Töchterlein auf der Welt ist werden auch immer wieder Globulis eingesetzt, bestes Beispiel ist da Arnika C30, griffbereit im Küchenschrank :-)

Vor einigen Wochen, als ich Töchterlein von der Schule abholte stürzte ein kleines Mädchen und biss sich dabei die Unterlippe auf. Dementsprechend schwoll diese ratz fatz an. Abgesehen von Taschentücher hatten die Mutter und ich nix dabei. Sie rief über den Schulhof ob vielleicht irgend eine Mutter zufällig Arnikaglobulis dabei hätte... Natürlich nicht.
Aber dieses Ereignis war irgendwie der Auslöser für mich eine homöopathische Notfallapotheke zusammenzustellen.
Wie oft ist man unterwegs, auf Spielplätzen, im Wald etc. und es ist irgendwas.

Unsere Apotheke um die Ecke besorgte mir über den Großhandel kleine Glasröhrchen. Optimal um Globulis für unterwegs abzufüllen.
So nach und nach lege ich mir jetzt noch die Mittel zu die mir noch fehlen.
Rescue Tropfen, Arnika,-und Calendula Tinktur sowie eine Zeckenkarte dürfen für unterwegs natürlich auch nicht fehlen.

Und wo bringe ich das alles unter? Genau, in diesem Täschchen welches ich vor knapp zwei Wochen genäht habe.
Wie schon erwähnt wird sie so nach und nach befüllt und bekommt dann einen festen Platz in meiner Tasche...




Keine Kommentare:

Kommentar posten